Wie du mit ätherischen Ölen dein Kind beim Lernen unterstützen kannst

Ätherische Öle eignen sich gut, um das Lernen leichter zu machen. Sie steigern die Konzentration, die Aufmerksamkeit und das Abrufen von Gelerntem.  In diesem Artikel verrate ich dir, welche Öle sich dafür besonders gut eignen.

 

 

Düfte wirken direkt -also ohne, dass wir es bewusst steuern können - auf unser limbisches System. Das ist der Teil im Gehirn, der für Emotionen, Antrieb und Lernen zuständig ist und wo die Gedächtnisbildung passiert. 

Schon lange ist bekannt, dass wir uns Dinge leichter merken, je mehr Sinne beim Lernen angesprochen werden. Und, dass positive Emotionen das Lernen leichter machen.

Darum ist das Lernen mit Unterstützung von ätherischen Ölen besonders sinnvoll!

 

Die folgenden Öle setze ich gerne in meiner Praxis aber auch bei mir selbst ein. Am besten ist immer das Öl, dessen Duft dich oder dein Kind am meisten anspricht. Vertraue hier immer auf deine Nase!

Zitrone

Dieses Öl kann die Stimmung positiv beeinflussen, wenn die Motivation zum Lernen im Keller ist. Es fördert die Konzentration, indem es den Kopf wieder klar macht. So können auch Lerninhalte leichter gespeichert und auch wieder abgerufen werden.

 

Pfefferminze

Pfefferminze wirkt sich positiv auf die Aufmerksamkeit aus. Nicht nur, dass die Konzentration verbessert werden kann, auch die Aufmerksamkeitsdauer kann damit verlängert werden. Es erfrischt den Kopf und ist daher gut geeignet, wenn der Kopf nach einem langen, anstrengenden Tag schon raucht. Kombiniert mit Zitrone ist es eine tolle Mischung im Diffusor!

 

Rosmarin

Generell wirkt Rosmarin sehr anregend (auch als Kraut oder im Tee). Als Wachmacher unterstützt es dabei, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und länger aufmerksam zu sein. Es kann sich positiv bei geistiger und körperlicher Erschöpfung auswirken und ist besonders für die Menschen geeignet, die morgens nicht in Schwung kommen.

Rosmarin sollte nicht bei hohem Blutdruck, in der Schwangerschaft und bei Kindern unter 4 Jahren angewendet werden (oder nur nach Rücksprache mit deinem Arzt oder deiner Ärztin).

 

Bergamotte

Wie alle anderen Zitrusdüfte fördert auch Bergamotte die Konzentration. Aber durch sein ganz spezielles Aroma ist es wunderbar ausgleichend. Bei Müdigkeit regt es sanft an und bei Aufregung wirkt es durchaus beruhigend.

Und gerade in der trüben Jahreszeit bringt es "die Sonne im Herzen" zurück. Dieses Öl eignet sich wunderbar als Raumduft im Diffusor!

 

Egal welches Öl du verwendest, bitte achte immer auf die Qualität! Die Öle,  die ich verwende, bekommst du hier.

Abgesehen von der Anwendung im Diffusor kannst du auch ein bis zwei Tropfen des gewünschten Öls auf ein Taschentuch geben und immer wieder daran riechen. Es gibt auch grobporige Duftsteine oder spezielle Aroma-Anhänger für Ketten.

 

Wenn dein Kind sich zum Lernen einen bestimmten Duft ausgesucht hat, wird  der Lernstoff damit verknüpft. Riecht es dann den gleichen Duft bei einem Test oder einer Schularbeit, kann es sich leichter an den Inhalt erinnern und abrufen.

 

Wenn du mehr Informationen zu den ätherischen Ölen und ihren Einsatzmöglichkeiten haben möchtest, melde dich gerne bei mir!

 


Dir hat mein Artikel gefallen? Du findest, er ist auch für andere interessant? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0