Warum du trotz Zahnspange schiefe Zähne hast

Hat dein Kind eine Zahnspange, die es nachts tragen muss? Dann kennst du wahrscheinlich folgendes:

Tägliches Erinnern, die Zahnspange auch zu tragen; in der Früh liegt die Zahnspange irgendwo im Bett; fährt dein Kind auf Skikurs, hat es die Zahnspange zu Hause vergessen.

Alle Beteiligten sind genervt, aber du möchtest, dass dein Kind schöne Zähne hat.

 

Dein Kind trägt eine fixe Zahnspange? Dann kommt dir das bekannt vor: 

Herumgemotze, weil dein Kind jetzt "total peinlich" ausschaut; mühsamstes Zähneputzen; ständige Termine beim Zahnarzt. Alle Beteiligten sind genervt, aber du möchtest, dass dein Kind schöne Zähne hat.

 

Nach etlichen Monaten ist das Ganze vorbei und die Zähne sind da wo sie hingehören...

 

 

...bis sie nach einiger Zeit wieder zu wandern anfangen!

(Wenn du diese Situation kennst, hast du jetzt wahrscheinlich tief geseufzt und als Elternteil an das vergeudete Geld oder als Kind an den unnötigen Frust gedacht.)

 

Warum ist das so?

 

Weil der Körper nach Balance strebt!

Zähne verschieben sich, wenn die knöcherne und muskuläre Struktur im Kiefer nicht stimmt, denn dadurch versucht der Körper im Schädel ein relatives Gleichgewicht wiederherzustellen. Werden die Zähne durch eine Spange in ihre ursprüngliche Position gebracht, sollten immer auch der gesamte Kiefer- und Kopfbereich richtig ausgerichtet werden.

 

Am effektivsten kann dabei die R.E.S.E.T.-Kiefergelenksbalance die Zahnregulierung unterstützen, wenn bereits vor dem Zahnabdruck eine Balance durchgeführt wird, um eine möglichst entspannte "Grundstellung" zu haben.

Danach empfehle ich nach jeder Neueinstellung der Zahnspange eine weitere Balance, um dem Schädel die Möglichkeit zu geben, sich an die neue Situation anzupassen.

Auch bei einer schon bestehenden Zahnspange kannst du jederzeit die Regulierung durch eine Kieferbalance unterstützen.

 

 

Du hast noch Fragen oder möchtest einen Termin vereinbaren?

Hier kannst du mich kontaktieren!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0