Mich hat die Muße geküsst...

Nein, das ist kein Schreibfehler!

Meine Tochter war letzte Woche bei ihren Großeltern und ich hatte mir für die "freie" Zeit schlichtweg viel zu viel vorgenommen. Da war diese schier endlose Liste an Erledigungen und ToDo´s, dass ich gar nicht wusste, wo ich anfangen sollte. Also beschloss ich, nichts zu tun. Nicht wirklich nichts, sondern eher ohne Plan, dafür nach Lust und Laune.

Ich habe:

  • daheim Yoga gemacht
  • mich um meinen Körper gekümmert
  • frisch gekocht und regelmäßig gegessen
  • eine äußerst ausgiebige und erfolgreiche Shoppingtour genossen (Danke M.!)
  • mich mit einer Freundin zum Essen und Quatschen getroffen
  • laut Musik gehört, ebenso laut mitgesungen und getanzt ("like there´s nobody looking")
  • ganz nebenbei meinen Haushalt erledigt


Vor allem habe ich etwas getan, was ich seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr gemacht habe: in Ruhe ein Buch gelesen!

Rückblickend war diese Woche ein einziges Aha-Erlebnis, denn ich habe erkannt, wie wichtig diese "Inseln" im Alltag sind. Daher werde ich in Zukunft solche kleinen Auszeiten regelmäßig mit einplanen, für den Anfang eine tägliche Pause von zehn Minuten in der ich absolut nichts mache. Probiere es auch mal aus!

 

In diesem Sinne: Lass die Muße deine Muse sein!


P.S.: Hast du fixe Auszeiten im Alltag? Wenn du magst, erzähle mir in den Kommentaren davon!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Karin Bogner (Mittwoch, 19 August 2015 20:47)

    Hallo Bianca!
    Ich hoffe es geht dir gut. Hab auch gerade eine Woche ohne Kind und genieße es auch sehr. Einfach alles ganz so zu machen wie und wann ich es will ist herrlich. Trotzdem freue ich mich dann auch wieder auf meinen Junior .... :)
    Liebe Grüße
    Karin

  • #2

    Bianca Hanke (Donnerstag, 20 August 2015 21:03)

    Hallo Karin!
    Ja du hast Recht, den eigenen Rhythmus wieder zu leben ist herrlich. Trotzdem ist die Wiedersehensfreude riesig!
    Alles Liebe,
    Bianca