Bist du es dir wert?

Dieser Artikel ist mein Beitrag zur Blogparade "Wandel durch Wertschätzung" von Martina Baehr auf www.gelassenheitsformel.com 

 

In letzter Zeit lese ich immer wieder Beiträge und Artikel, in denen es darum geht, wie wichtig ein wertschätzendes Miteinander ist. Sei es in der Arbeit, mit den Kindern oder generell mit unseren Mitmenschen.

Aber ganz ehrlich: so wichtig das auch alles ist, muss Wertschätzung ganz woanders anfangen.

 

 

Nämlich bei dir selbst.

 

Du bist das Wichtigste, was du im Leben hast. Dein Körper und deine Gesundheit sind die Grundlage für dein Wohlbefinden. Aber schätz du das auch? Kümmerst du dich ausreichend darum?

 

Viele Menschen haben gesundheitliche Probleme und wollen eine schnelle Lösung, meist in Form von Medikamenten. Aber damit verschwindet die Ursache nicht. Oft heißt es dann, man hätte keine Zeit um krank zu sein, denn man muss ja arbeiten. Ist das ein wertschätzender Umgang mit sich selbst? Wie viel Zeit verschwendet man dabei, sich nicht gut zu fühlen?

Ein sehr häufiges Argument ist auch, dass es zu teuer wäre, mit alternativen Heilmethoden (oder auch Sport) seine Gesundheit zu unterstützen. Aber was an Zeit, Geld und vor allem Lebensqualität gewinnst du, wenn du die wahre Ursache deines Problems aufgelöst wird? (Wie das funktionieren kann, habe ich in diesem Artikel geschrieben: Wenn Emotionen krank machen...)

 

Zugegeben, es erfordert eine Menge Mut, so für sich einzustehen. Und eine Garantie dafür, dass danach alles besser sein wir, kann dir niemand geben. Aber unter uns: es kann sich doch nur zum Positiven entwickeln, wenn du bereit bist, etwas an der jetzigen Situation zu ändern.

Du wirst es nicht herausfinden, wenn du es nicht versuchst.

 

Stell dir doch einfach mal vor, wie du dich fühlst, wenn es dir gelingt, deine Probleme zu überwinden. Mal es dir ganz bunt aus und bade richtig in dem Gefühl. Erkenne, wie es ist, dir und deinem Körper diese Wertschätzung entgegenzubringen.

Denn Wandel durch Wertschätzung kann nur dann stattfinden, wenn wir bei uns selbst beginnen.

(Und wenn du auf deinem Weg Unterstützung brauchst, kannst du mich hier kontaktieren. Ich begleite dich gerne!)

 

Wie siehst du das? Wie drückst du Wertschätzung dir gegenüber aus? Erzähl mir und den anderen Lesern in den Kommentaren davon!

Wenn du das nicht ganz so öffentlich machen möchtest, kannst du mir hier eine Nachricht zukommen lassen. Ich freu mich!

 

 


Dir hat mein Artikel gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst. Dankeschön!


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Eva Werk (Mittwoch, 14 September 2016 09:36)

    Sehr schön und interessant,betrifft mich .......Liebe Grüße aus Barcelona, liebe Bianca

  • #2

    Bernadette (Mittwoch, 14 September 2016 10:39)

    Liebe Bianca,
    Genau so ist es! Der erste Schritt ist mir bewusst zu machen und es mir zu erlauben,mich selbst wertschätzen. Das beginnt oft mit einem NEIN nach außen und einem JA zu mir nach innen.und dann fühlst du dich irritiert und komisch,da die Umwelt auf dich anders reagiert.danach fühlst du dich frei und bemerkst,dass du sehr gut mit den Auswirkungen klar kommst,da du dich viel besser fühlst, viel mehr du selbst bist.du willst mehr davon! Mehr von dir! Dann im zweiten Schritt geht's darum dran zu bleiben,oft gelingt das leichter mit einem Coach,Mentor da du einfacher an dein Ziel kommst und den Weg dorthin auch mit Freude gehst. Und dir Unterstützung zu nehmen,ist wieder eine Wertschätzung die du dir selbst gibst. Sonnige Grüße aus Spanien, Bernadette Haiden

  • #3

    Silke Hangartner (Mittwoch, 14 September 2016)

    Tolle Inspiration! Wer sich selbst wertschätzt und auf sich achtet, kann das auch anderen leichter zugestehen. Und umgekeht. Liebe Grüße!

  • #4

    Bianca Hanke (Mittwoch, 14 September 2016 14:17)

    Liebe Eva, ich glaube es betrifft jede/n! Schönen Urlaub noch!

  • #5

    Bianca Hanke (Mittwoch, 14 September 2016 14:24)

    Hallo Bernadette,
    danke für deine ergänzenden Worte.
    Meine "Unterstützung" sind derzeit Yoga und Gesangsunterricht ;)
    Liebe Grüße nach Spanien!

  • #6

    Bianca Hanke (Mittwoch, 14 September 2016 14:26)

    Hallo Silke,
    danke für das Lob! Ich finde ja, dass dein neuer Blogbeitrag sehr gut dazu passt, darum verlinke ich den mal hier:
    http://www.heilpraxis-hangartner.ch/blog/blog-zuhause-im-flow

    Alles Liebe!

  • #7

    Andreas Sekulic (Donnerstag, 15 September 2016 14:59)

    Ein sehr toller Beitrag, Bianca! Du greifst hier eines der fundamentalsten Konflikte der Menschen auf. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und schwimmen in einem oberflächlichen Strom mit. Man muss funktionieren und man muss gut aussehen. Man versucht sich ständig an andere anzupassen, statt einfach einmal in sich selbst zu passen. Die Beweggründe sich zu verändern sind meistens von externer Natur. Wir wollen den anderen entsprechen. Wir wünschen uns von anderen geliebt zu werden, doch sind wir nicht in der Lage uns selbst zu lieben. Das Gesetz der Resonanz, beschreibt sehr gut die Analogie zwischen Innen und Außen. Wer sich selbst etwas wert ist, wird sich wegen seiner Bedürfnisse verändern wollen und wird auch keine Kosten und Mühen sparen, um dies zu erreichen. Denn liebt man sich, ist sich wichtig und hat sich wegen sich verändert, wird man glücklich und zufrieden sein. Das strahlt man dann auch aus und zieht genau das in sein Leben, was man sich immer wünscht - Anerkennung und Wertschätzung. Aber im Grunde ist es nicht wichtig wie man nach Außen wirkt, sondern wie man sich im Inneren fühlt. Wer sich selbst verändert, ist auch im Stande die Welt zu verändern. Wer sich wegen der Welt verändern will, wird sich selbst nie ändern. Liebe Grüße und alles Gute! Andreas

  • #8

    Martina Baehr (Freitag, 16 September 2016 15:34)

    Liebe Bianka,
    danke Dir für Deinen Beitrag zur Blogparade. Ja, Wertschätzung unserer Gesundheit, die Achtsamkeit für uns selbst das sind wichtige Dinge, die manche aufgrund des ständigen Aktionismus völlig aus dem Auge verloren haben. Deshalb nehmen Burnout und Co. immer weiter zu. Und die Lösung liegt in der Wertschätzung und nicht in einer Wunderpille die wir einfach schlucken.

    Danke für Deinen wertvollen Beitrag
    Martina