Ich erzähle dir etwas von mir


Beim Bogenschießen habe ich gelernt, dass mein rechtes Auge führt.

Wenn ich mich beim Zuhören richtig konzentrieren will, schließe ich die Augen.

In stressigen Situationen verliere ich leicht den Überblick.

 

Fragst du dich jetzt was das soll?

 

Das alles sind Hinweise auf mein sogenanntes Gehirnorganisationsprofil.

Dieses Profil beschreibt ob die logik- oder gestaltorientierte Gehirnhälfte stärker ausgeprägt ist und welches das geschicktere Auge/ Ohr/ Hand/ Fuß ist.

Die Bevorzugung einer bestimmten Seite hat große Auswirkungen darauf, wie wir lernen und wie wir uns unter Stress verhalten.

Mein dominantes rechtes Auge ermöglicht mir, leicht und schnell zu lesen, denn die natürliche Bewegung des rechten Auges führt von links nach rechts, wie unsere Schrift.

 

Hat nun ein Kind, das gerade lesen lernt, ein dominantes linkes Auge, kann es damit Probleme haben, denn die natürliche Bewegung des linken Auges führt von rechts nach links. Da auch Hand und Auge verbunden sind, ist es nicht ungewöhnlich, dass dieses Kind auch beim Schreiben Buchstaben verdreht.

 

Kennst du dein Dominanzprofil, kannst du mit einfachen Übungen die Nachteile ausgleichen, vor allem aber lernst du deine Stärken voll auszunutzen.

 

Welches deiner Augen dominant ist, kannst du leicht selbst herausfinden:

Strecke einen Arm aus und halte den Daumen vor der Körpermitte auf Augenhöhe, dann suchst du dir eine senkrechte Linie als Fixpunkt (z.B. einen Türstock oder ein Fensterkreuz) und richtest dich danach aus.

Schließe nun abwechselnd das rechte und das linke Auge. Du wirst bemerken, dass der Daumen bei einem Auge auf der Linie bleibt und beim anderen versetzt ist. Das Auge, bei dem der Daumen sich nicht bewegt, ist dein dominantes Auge.

 

 

Eine einfache Übung hilft dir, leichter zu lesen

 

Die liegende Acht

 

Dazu streckst du zuerst deinen linken Arm aus und malst von der Körpermitte ausgehend nach links oben eine liegende Acht in die Luft. Der Kopf bleibt ruhig, die Augen verfolgen die Bewegung.

Am besten wiederholst du die Übung dreimal mit jedem Arm und dreimal mit beiden Armen, die Hände legst du dazu aneinander und verschränkst die Daumen.

 

 

Hast du herausgefunden, welches dein dominantes Auge ist? Wie geht es dir mit der Übung? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

 

 

P.S.: Mach deinem Kind das Lernen so einfach wie möglich! Hier zähle ich dir, wie...

 

 


Hat dir mein Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!


Hol' dir hier meinen Hausaufgaben-Leitfaden, mit Tipps und Übungen für leichtes Lernen!

Zusätzlich bekommst du regelmäßig Informationen von mir direkt in dein Postfach ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0